Workshopreihe:
Muster erkennen - würdigen - auflösen

Schuld und Scham

10./11./12. September 2021

Workshop

Schuld und Scham

Datum: 10./11./12. September 2021

Schuldgefühle und Scham sind wahrhaft unangenehme Gefühle. Sie sind so unangenehm, dass wir fast alles bewusst oder unbewusst unternehmen, um sie nicht spüren zu müssen.

Dennoch blitzen Schuld und Scham in vielen Situationen durch, oder sie begleiten uns ganz selbstverständlich in unserem Alltag. Weil sie so vertraut sind, sind diese Gefühle meist schwer hinterfragbar und es ist beinahe unmöglich neutral zu fragen, warum sie in unserem Leben sind.

An diesem Wochenende beschäftigen wir uns daher mit folgenden möglichen Fragen:

  • Warum kann ich nicht einfach sagen was ich mir denke? Es ist, als ob mir die Worte im Hals stecken bleiben würden…
  • Woher kommt dieses beklemmende Gefühl, das ich mit mir herumtrage?
  • Wann habe ich „ES“ endlich geschafft?
  • Wieso habe ich finanzielle Schulden?
  • Wieso kann ich mein Potenzial nicht voll leben?
  • Liegt es an mir, dass mein/e Partner*in, meine Eltern nicht glücklich sind?
  • Warum werde ich nicht gesehen?
  • Warum reicht es einfach nicht, obwohl ich mich doch so anstrenge?
  • Warum fühle ich mich immer für alles verantwortlich?
  • Warum fühle ich mich schuldig und beschämt, wenn ich Fehler mache?
  • Warum gebe ich manchmal klein bei, obwohl ich das gar nicht will?
  • Bewusstwerdung über die verursachenden Verhaltensmuster
  • Verstehen lernen, welche Funktion Schuld und Scham im eigenen Leben haben
  • Ein liebevolles Verständnis für das eigene Verhalten fördern
  • Die Autonomie stärken
  • Ein neues Gefühl von Freiheit erfahren
  • Die eigene Ausdrucksmöglichkeit erweitern

Dieser Workshop richtet sich sowohl an Privatpersonen als auch an ProfessionistInnen (PsychologInnen, PsychotherapeutInnen und Menschen, die in sozialen und kommunikativen Berufen tätig sind), die die Bereitschaft mitbringen, sich auf oben genannte Themen einzulassen und die mit Klarheit ihre beruflichen und privaten Kontakte unbeschwerter gestalten wollen.

Datum
3-tägige Veranstaltung
Freitag 10. September bis Sonntag 12. September 2021

Zeiten
Fr: 14:00-19:00
Sa: 09:00-18:00
So: 09:00-15:00

Arbeitseinheiten
Pro Workshop: 20 AE

Seminarort
Neustift bei Güssing 261
7540 Neustift bei Güssing

Kosten
680,- Euro pro Workshop

Vergangene Workshops

Datum: 28./29./30. Mai 2021

Meine Werte und deren Spiegel im Außen

An diesem Wochenende wollen wir Sie zu einem spannenden Perspektiven- und Spurenwechsel einladen und unsere unbewusste „Wertewelt“ erforschen.

Im Normalfall erleben wir angenehme oder unangenehme Geschehnisse in der Außenwelt als Fluch oder Segen. Was aber wäre, wenn das was im Außen passiert, ganz viel mit mir selber zu tun hätte?

Wir gehen einigen möglichen Fragen nach:

  • Was wäre, wenn mein ewig grantiger/ungerechter Chef etwas mit meinem Innenleben zu tun hätte?
  • Warum sind meine Beziehungen nur so unerfüllt?
  • Wieso treffe ich immer wieder Frauen, die mir Schmerzen zufügen?
  • Warum misslingen meine beruflichen Pläne, obwohl ich die gleichen Kompetenzen wie meine KollegInnen habe?
  • Warum habe ich immer das Gefühl, zu kurz zu kommen?
  • Was steckt hinter meinen Einsamkeitsgefühlen?
  • Wieso habe ich immer finanzielle Schulden?
  • Warum werde ich immer wieder in Konfliktsituationen hineingezogen?

Das alles kann doch wohl wirklich nichts mit mir zu tun haben… oder?
Mit diesem Spalt in unserer Wahrnehmung beschäftigen wir uns in diesem Workshop. Wir lernen dabei, dass das Äußere unsere inneren Werte widerspiegelt und wie genau das funktioniert.

  • Das Gefühl stärken, dass ich GestalterIn meines eigenen Lebens bin
  • Stärkung der eigenen Autonomie
  • Bewusstwerdung der Ursachen störender Verhaltensmuster
  • Stärkung der Lebenslust
  • Hinterfragen der Wertesysteme aus der Herkunftsfamilie und dem eigenen Kulturkreis
  • Öffnen neuer Spielräume im Leben
  • Erweitern von Handlungskompetenzen

Dieser Workshop richtet sich sowohl an:

  • Privatpersonen
  • ProfessionistInnen*, die die Bereitschaft mitbringen, sich auf oben genannte Themen einzulassen, und die Lust daran haben, frischen Wind in ihr Privat- und Berufsleben zu bringen.

*PsychologInnen, PsychotherapeutInnen und Menschen, die in sozialen und kommunikativen Berufen tätig sind.

Datum
3-tägige Veranstaltung
Freitag 28. Mai bis Sonntag 30. Mai 2021

Zeiten
Fr: 14:00-19:00
Sa: 09:00-18:00
So: 09:00-15:00

Arbeitseinheiten
Pro Workshop: 20 AE

Seminarort
Neustift bei Güssing 261
7540 Neustift bei Güssing

Kosten
680,- Euro pro Workshop

Datum: 5./6./7. März 2021

Beziehungen als heilendes Potenzial

Wir beschäftigen uns an diesem Wochenende mit den Aspekten und Modellen, die unsere Beziehungen geprägt haben und holen sie in das Bewusstsein. Die darin enthaltenen Gefühle und Verhaltensmuster werden sichtbar und damit transformierbar. Dies ist die Grundlage, um unsere beruflichen und privaten Beziehungen neu zu definieren und freier, liebevoller und professioneller zu gestalten.

Folgende Themen und Inhalte können wir in diesem Workshop bearbeiten:

  • Warum passieren mir in beruflichen oder privaten Beziehungen immer die gleichen (unangenehmen) Erfahrungen?
  • Warum bringt mich mein Partner/Chef auf die Palme?
  • Warum treibt mich plötzlich ein Klient in den Wahnsinn?
  • Warum fühle ich mich in einem Kontakt hilflos und erstarre?
  • Was will ich überhaupt in Beziehungen?
  • Was ist Liebe?
  • Was hat es mit dieser „berühmten“ Selbstliebe auf sich?
  • Eigene Beziehungsthemen der TeilnehmerInnen
  • das Konfliktmanagement und die Kommunikationsführung verbessern
  • die Empathiefähigkeit erhöhen
  • den Zugang zu Menschen angenehmer gestalten können
  • ein neues Verständnis von Grenzen und Verantwortung in Beziehungen erfahren
  • bewusst spüren, was sich in Beziehungen stimmig anfühlt
  • das Vertrauen in die eigene Wahrnehmung stärken
  • die Fähigkeit zum persönlichen Ausdruck unterstützen und
  • die Authentizität stärken

Dieser Workshop richtet sich sowohl an:

  • Privatpersonen
  • ProfessionistInnen*, die die Bereitschaft mitbringen, sich auf oben genannte Themen einzulassen, und ihre Beziehungen auf ein neues Niveau bringen wollen.

*PsychologInnen, PsychotherapeutInnen und Menschen, die in sozialen und kommunikativen Berufen tätig sind.

13./14./15. November 2020

Über die Sucht zur "Ganz-Werdung"

Heilung von Sucht geschieht niemals durch Disziplin oder den bloßen Willen.

Suchtmechanismen entstehen durch traumatische Ereignisse, die meistens in der frühen Kindheit stattfinden. Wir spalten diese überfordernden Gefühle ab, wir legen sie sozusagen „ad Acta“, damit wir weiter funktionieren und den Alltag bewältigen können.

Im Prinzip eine intelligente Strategie um zu überleben. Die abgespaltenen Anteile erinnern uns jedoch früher oder später an ihr Vorhandensein, damit wir unseren alten Schmerz lösen und als Person ganz werden können.

Wenn wir uns nun diesem Prozess öffnen und die Wunden heilen, brauchen wir Unverarbeitetes nicht mehr im Unbewussten und somit z.B. über die Sucht auszuleben.

Wir gehen auf eine spannende Entdeckungsreise, um zu erkunden, welche Suchtmechanismus uns bewegen und wie wir die „Ganzwerdung“ einleiten können, um zum/zur bewussten GestalterIn unseres Lebens zu werden.

Ein tiefes Verständnis für die Entstehung von Sucht zu erhalten. Dabei wird die Technik der Selbsterfahrung eingesetzt, um empathisch dem eigenen Klientel Hilfestellung in deren Prozessen geben zu können.

Techniken zu vermitteln um Suchtmechanismen auf die Spur zu kommen und helfend eingreifen zu können.

Räume zu öffnen, damit KlientInnen sich in ihren Nöten und abgespaltenen Gefühlen (z.B. Scham, Hilflosigkeit, Selbstverurteilung) zeigen können.